Wieviel Volt Hat Eine Volle Autobatterie?

Wieviel Volt Hat Eine Volle Autobatterie
Dauerhaft niedriger Ladezustand schadet der Batterie – Bei einer intakten Autobatterie beträgt die Spannung im voll geladenen Zustand um die 12,8 Volt. Werte zwischen 12,4 und 12,8 Volt gelten noch als ausreichend/normal. Sollte die Batterie diese Werte gar nicht erreichen oder fällt die Spannung nach kurzer Zeit wieder unter 12 Volt ab, ist die Batterie nicht mehr funktionstüchtig.

Ein dauerhaft niedriger Ladezustand kann die Batterie durch Sulfatierung schädigen. Dabei sulfatieren die Ladeplatten bedingt durch verschiedene Einflüsse wie Feuchtigkeit oder Kälte im Lauf der Zeit und nehmen keine Ladung mehr an. In diesem Fall sollte die Starterbatterie zeitnah gegen eine neue ausgetauscht werden.

Hier können Sie nachlesen,,

Wie viel Spannung hat eine 12 Volt Batterie?

Entladung und Batteriekapazität Warum sprechen wir immer von 12-Volt- oder 24-Volt-Batterien, aber sie liefern nie genau 12 Volt oder 24 Volt? Das liegt daran, dass jede Batterie immer eine etwas höhere Spannung liefert, wenn die Batterie voll geladen ist, und eine niedrigere Spannung, wenn die Batterie leer ist.

  1. Wenn wir also von einer 12-Volt-, 24-Volt- oder 36-Volt-Batterie sprechen, sprechen wir von der Spannung der Geräte, welche die Batterie mit Strom versorgen kann.
  2. Eine 12-Volt-Bleibatterie, die voll geladen ist, liefert oft eine Spannung von etwa 12,7 V.
  3. Wenn die Blei-Säure-Batterie nur noch 20% hat, liefert sie nur noch 11,6V.

Eine voll geladene Lithiumbatterie liefert 13,6V, liefert aber 12,9V bei 20%. Da die meisten Boots-Elektro-Motoren und andere Geräte für die Verwendung mit Blei-Säure-Batterien ausgelegt sind, entwickelte Rebelcell die AV-Reihe (AV steht für Adjusted Voltage, angepasste Spannung).

  1. Die Batterien der AV-Reihe haben eine niedrigere Spannung als normale Lithiumbatterien.
  2. Das bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Motor Schaden nimmt.
  3. Die nachstehende Tabelle zeigt die Spannung einer Blei-Säure-Batterie, einer normalen Lithium-Batterie und einer Lithium-Batterie der AV-Reihe.

Je nach gewählter Batterietechnologie kann die tatsächliche Entladekurve jeder Batterie variieren.

Capacity in % BLEI-BATTERIE LITHIUM-BATTERIE LITHIUM AV-BATTERIE
100% 12.70 V. 13.60 V. 12.60 V.
90% 12.50 V. 13.32 V. 12.10 V.
80% 12.42 V. 13.28 V. 11.60 V.
70% 12.32 V. 13.20 V. 11.35 V.
60% 12.20 V. 13.16 V. 11.10 V.
50% 12.06 V. 13.13 V. 10.80 V.
40% 11.90 V. 13.10 V. 10.70 V.
30% 11.75 V. 13.00 V. 10.60 V.
20% 11.58 V. 12.90 V. 10.45 V.
10% 11.31 V. 12.00 V. 10.25 V.
0% 10.50 V. 10.00 V. 9.00 V.

Wenn Sie eine 12V-Batterie mit einem DC-Stabilisator verwenden, ist der Ausgangsstrom immer stabil bei 12V. Der DC-Stabilisator ist für Geräte vorgesehen, die eine zu hohe oder zu niedrige Eingangsspannung nicht akzeptieren. Angenommen, Sie haben ein Gerät (z.B.

  1. Ein Echolot) mit einer Betriebsspannung von 10,5V-12,9V, dann müssen Sie den DC-Stabilisator mit einer Lithiumbatterie verwenden.
  2. Mit einer „normalen” Lithium-Batterie, weil die maximale Spannung von 13,6V über der maximalen Spannung von 12,9V des Echolots liegt.
  3. Mit einer Batterie aus der AV-Linie benötigen Sie den DC-Stabilisator, da die minimale Eingangsspannung von 10V über der minimalen Spannung von 9V der AV-Batterie liegt.

In diesem Fall würde sich das Gerät abschalten, solange noch 25% der Kapazität der Batterie vorhanden sind.

Wann ist eine 12 Volt Batterie leer?

Autobatterie messen – wann die Autobatterie laden? – Für das Messen der Ladung einer Autobatterie wird ein gewöhnliches Voltmeter oder Multimeter benötigt. Die Autobatterie sollte auf jeden Fall bei abgeschaltetem Motor gemessen werden. Öffnen Sie dazu die Motorhaube und finden Sie die Batterie, die je nach Fahrzeugmodell möglicherweise unter einer Schutzabdeckung verborgen ist.

  1. Alle Batterien haben Gleichstrom.
  2. Um also die Spannung Ihrer Autobatterie zu messen, muss das jeweilige Messgerät auf das einheitliche Gleichstrom-Symbol eingestellt werden, das in der Regel aus einer durchgehenden Linie besteht, unter der eine unterbrochene Linie dargestellt ist.
  3. Im Vergleich dazu wird Wechselstrom in der Regel mit einem Wellensymbol dargestellt.) Nun setzen Sie die schwarze Messnadel des Multimeters am Minuspol und die rote Messnadel am Pluspol Ihrer Autobatterie an.

Das Multimeter gibt schließlich die Stromspannung in Volt an. Eine vollaufgeladene und vollfunktionsfähige Autobatterie misst 12,8 Volt. Sollte Sie bei der Batterie einen Wert von unter 12,4 Volt messen, sollte die Batterie geladen werden. Ist die Autobatterie tatsächlich tiefentladen, werden allerdings sehr geringe Werte von nur wenigen Volt gemessen.

Kann man Autobatterie über Nacht laden?

In manchen Fällen reicht es auch, wenn Sie sich für Ihre Autobatterie ein Ladegerät besorgen und Sie diese mit niedriger Leistung laden. Am besten tun Sie dies über Nacht. Wenn Sie eine Autobatterie aufladen wollen, kann dies nämlich bis zu elf Stunden dauern.

Wie hoch darf die Ladespannung sein?

Häufige Kurzstrecken, Stop-and-Go Verkehr, Minusgrade und elektrische Zusatzverbraucher haben die Startleistung Ihrer Batterie reduziert. Damit es nicht zum Ausfall kommt, sollte die Batterie zumindest im Frühjahr und Herbst aufgeladen werden. Am besten die externe Nachladung immer mit dem Reifenwechsel kombinieren. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Laden von Fahrzeugbatterien achten sollten. Häufige Kurzstreckenfahrten, unregelmäßige Fahrprofile in Kombination mit stop-and-go Verkehr, tägliche Kaltstarts bei eisigen Temperaturen im letzten Winter, elektrische Zusatzverbraucher wie Sitz-, Stand- bzw. Heckscheibenheizung und viele Fahrten im Economy Modus haben das Energielevel Ihrer Batterie Start für Start und Fahrt für Fahrt gesenkt.

  1. Gönnen Sie Ihrer Batterie jetzt eine Extraportion externe Nachladung! Welches Ladegerät wird benötigt? Generell gilt, dass vollautomatische Ladegeräte (Ladespannungsbegrenzung mit 14,8V) für die Ladung der im Fahrzeug verbauten Batterie gut geeignet sind.
  2. Diese Geräte führen den Ladevorgang vollautomatisch durch.

Je nach Kapazität der Batterie empfehlen wir folgende Ladegeräte:

Batterien bis 72 Ah – Banner Accucharger 12V 3A Batterien bis 130 Ah – Banner Accucharger 12V 6A Recovery Batterien bis 230 Ah – Banner Accucharger 12V 10A Recovery

Weiters empfehlen wir zur periodischen Kontrolle der Batteriespannung den Batterietester BBT DBA – Digital Battery Analyser Generell gilt für die Batterieladung: Unbedingt Ruhespannung mit einem Batterietester oder Voltmeter prüfen. Bitte achten Sie auf eine sofortige Wiederaufladung sobald eine Ruhespannungsgrenze von 12,5V erreicht worden ist. In Start-Stopp-Autos unbedingt beachten Wird im Start-Stopp-Fahrzeug auch Rekuperation betrieben (Rückgewinnung von Bremsenergie), so arbeitet die AGM- bzw. EFB-Batterie künstlich auf einem niedrigeren Ladezustand bei ca.70% (SOC State Of Charge 70%).

  1. In älteren PKW, ohne Start-Stopp-Funktion, wurde die Batterie von der Lichtmaschine immer zu 100% vollgeladen.
  2. Relativ schnell kann im Start-Stopper ein Ladedefizit auftreten und selbst bei fast neuer Batterie zur Teil- bzw.
  3. Vollentladung führen, Startprobleme sind dann natürlich vorprogrammiert.
  4. Bitte bedenken: Vor allem im Winterbetrieb, unter 0 Grad Celsius Umgebungstemperatur, nimmt die Batterie kaum mehr Ladestrom auf – ziemlich egal ob Kurz- oder Langstreckeneinsatz auf Autobahn.

Gleichzeitig sind viele Stromverbraucher in Betrieb wie beispielsweise Heckscheiben-, Sitz-, Standheizung und einige andere mehr! Völlig unberücksichtigt lassen wir jetzt den Fahrmodus Economy (ECO), der teilweise die Ladespannung auf bis zu ca.12,3V absenkt! SORRY, da wird im Fahrbetrieb keine Batterie mehr aufgeladen! Banner HOW TO: Autobatterie richtig laden mit Banner Accucharger 6A Recovery Autobatterie richtig laden mit Banner Accucharger 6A Recovery

Accucharger im Auto befestigen

Vor dem Laden Elektrolytstand kontrollieren und falls erforderlich entsalztes oder destilliertes Wasser bis zur max. Säurestandsmarke bzw.15 mm über die Plattenoberkante auffüllen. Die Verschraubungen der Batterie müssen während der Ladung nicht geöffnet bleiben, am besten wieder verschließen. Running Bull AGM/BackUp: AGM-Batterien dürfen nicht geöffnet werden! Eine Säuredichtemessung bzw. ein Nachfüllen von destilliertem Wasser ist nicht möglich bzw. nicht nötig.

Rote Klemme an den Pluspol und schwarze Klemme mit Masse verbinden*

Bei modernen Fahrzeugen ist dies auch aufgrund des Batteriesensors besonders relevant, da der Sensor den Ladestrom sonst nicht richtig erkennen kann und womöglich eine Fehlermeldung erzeugt. Nochmals: Der Ladestrom muss über den Sensor laufen, sonst weiß das Steuergerät nicht dass die Batterie geladen wurde und meldet im worst-case Szenario „Neustart nicht möglich”. *Die Empfehlung gab es früher auch schon, damals wegen der Funkenbildung bei Kontaktierung am Minuspol. (Masse = metallisch blanke Stelle abseits von der Batterie).

Accucharger an die 230V Steckdose anschließen

Ladegerät erst nach dem Anschluß der Batterie einschalten. Als Ladestrom wird ein Zehntel der Kapazität empfohlen (z.B.44Ah: 10 = 4,4 A Ladestrom) Bei Automatikladegeräten, wie dem Banner Accucharger, erfolgt diese Einstellung automatisch.

Automatische Ladung beginnt

Der Accucharger lädt die Batterie automatisch mit dem empfohlenen Ladestrom. Die Säuretemperatur darf während der Ladung 55°C nicht übersteigen. Bei Überschreitung ist die Ladung zu unterbrechen. Anzeige der Batterieladung in Prozent. Bei 100% Ladung automatischer Wechsel in den Ladeerhaltungsmodus. Beim Laden für gute Belüftung sorgen.

Banner Tipp: BBC Lade-Schnellverbinder

Optimal geeignet für schwer zugängliche Batterien. Die LED Komfortanzeige informiert über Ladezustand. Der BBC Lade-Schnellverbinder kann permanent im Auto verbleiben.

Accucharger ausstecken und abklemmen

Die Ladung ist beendet, wenn der Strom gegen 0 geht bzw. nicht mehr abnimmt oder das Automatikladegerät abschaltet.

Banner Accucharger – für professionelle Batterieladung und Ladeerhaltung. Einfach, vollautomatisch, sicher und schnell. Genau so etwas verhindert ein Automatikladegerät der Serie Banner Accucharger! Unter- bzw. Überladung einer Batterie wie am Bild ersichtlich. Was ist hier passiert? Ladung und in der Folge Überladung einer entladenen Start-Stopp-Batterie in einer Autowerkstatt, natürlich unbeaufsichtigt über Nacht, mit einem sogenannten Werkstattlader mit W-Kennlinie (fallender Strom bei steigender Spannung = Trafokennlinie). Die optimale Ladespannung kurz notiert, für externe Ladegeräte. Bei AGM-Batterien bitte beachten:

Maximale Ladespannung darf 14,8V (spannungskonstant) nicht überschreiten, die Gasungsspannung liegt bei ca.14,6V! Daher immer die Auslegung des Generators im KFZ überprüfen. Nur spannungsgeregelte Ladegeräte mit zumindest IU-Kennlinie und AGM/GEL Ladeprogramm verwenden.

Bei konventionellen und EFB-Batterien bitte beachten (Ca-Batterien):

Maximale Ladespannung darf 14,8V nicht überschreiten! Optimal sind ca.14,6-max.14,8V als Ladespannung für alle Calciumbatterien (Ca), die Gasungsspannung liegt bei ca.14,6V. Die Gasung ist gut für die Elektrolytumwälzung, wirkt einer möglichen Säureschichtung entgegen, bedeutet jedoch etwas Wasserverlust! Am besten spannungsgeregelte Ladegeräte mit zumindest IU-Kennlinie verwenden.

Generell gilt: Vollautomatische Ladegeräte (Ladespannungsbegrenzung mit 14,8V) sind für die Ladung der im Fahrzeug verbauten Batterie gut geeignet. Sollte Ihr Ladegerät einen automatischen Modus mit Spannungen >14,8V haben, ist die Batterie unbedingt von der Bordelektronik zu trennen bzw. aus dem Fahrzeug auszubauen. Im schlimmsten Fall könnten die verbauten Steuergeräte durch Überspannung zerstört werden, der dadurch entstandene Schaden wäre enorm! Bitte achten Sie auf die Type des Ladegeräts. Vielfach finden sich in der Betriebsanleitung des Fahrzeugherstellers bzw. in jener des Ladegeräteherstellers wertvolle Tipps zum Laden im Fahrzeug! Alle angeführten Werte beziehen sich auf Raumtemperatur von +25°C. Achtung: Temperaturkompensation bei Abweichung. Bitte beachten: Wird im Fahrzeug auch Rekuperation betrieben (Rückgewinnung von Bremsenergie), passiert in vielen Start-Stopp-Automodellen, so arbeitet die AGM- bzw. EFB-Batterie künstlich auf einem niedrigeren Ladezustand (SOC State Of Charge bei ca.70%). Eine externe periodische Vollladung ist da echt optimal! Weitere Artikel zu diesem Thema

Wie erkenne ich ob eine Batterie voll oder leer ist?

Sind die Batterien voll oder leer? So findest du es heraus! – Ob deine Batterien voll oder leer sind, kannst du anhand eines Batterietesters herausfinden. Falls du ein solches Messgerät jedoch nicht zur Hand haben solltest und nicht eigens kaufen möchtest, gibt es einen einen simplen Trick.

  1. Dieser lässt sich besonders gut für die Alkaline-Batterien der Typen AAA und AA anwenden.
  2. Alles, was du dafür benötigst, ist ein Tisch oder eine andere ebene und feste Fläche.
  3. Lasse die Batterie aus einer Höhe von etwa 20 Zentimetern los, bis sie auf der Tischplatte landet.
  4. Der Aufprall der Batterie verrät dir den Füllstand: Kippt die Batterie gleich um, so ist sie voll.

Wenn sie leer ist, hüpft sie hoch. Dass liegt daran, dass die zinkhaltigen Batterien mit einem Gel gefüllt sind. Dieses Gel sorgt bei einer vollen Batterie dafür, dass der Aufprall verringert wird. In einer leeren Batterie wird das Gel in Kombination mit dem enthaltenen Sauerstoff fest, sodass es zum Sprung kommt.

Wie lange braucht die Lichtmaschine um die Batterie zu laden?

Eine halbe bis eine Stunde Fahrt mit intakter Lichtmaschine genügt, um die Autobatterie zu laden. Bei Schäden an der Lichtmaschine, energieintensivem Fahren oder vergessenem Ausschalten von elektrischen Geräten kann es jedoch sein, dass längeres Fahren nicht ausreicht und externe Ladegeräte nötig sind.

Wie kann ich die Spannung einer Batterie messen?

Zum Messen klemmt man jetzt einfach das rote Kabel des Geräts an den Pluspol der Batterie und das schwarze Kabel an den Minuspol. Den gemessenen Volt-Wert liest du auf der Digitalanzeige des Multimeters ab. Die tatsächlich vorliegende Ruhespannung der Batterie ist dabei der Wert, um den es geht.