Wie Küsst Man?

Wie Küsst Man
Wie küsst man richtig? Richtig küsst man, wenn man viel übt, Kein Meister fällt bekanntlich vom Himmel. Und so kann man auch, wenn der erste Kuss schon Jahrzehnte her ist, immer noch dazulernen und seine Kusstechnik perfektionieren. Für alle Neulinge des haben wir ein paar tolle Tipps für die ersten Küsse:

Presse nicht gleich deine Lippen zu stark auf die deines Gegenübers und lasse dir mit der Zunge Zeit. Gehe sanft und zurückhaltend vor und steigere dich von Sekunde zu Sekunde.Setze deinen Atem bewusst ein, spiele mit Geräuschen und einem leichten Stöhnen. Löse dazu die Lippen immer mal wieder und lege Minipausen ein. Das steigert das lustvolle Empfinden und gibt dem Kusspartner die Gelegenheit, Luft zu holen und den natürlichen Speichelfluss zu regulieren.Wenn du magst, schließe die Augen. Es ist nicht zwingend nötig, zeigt dem Gegenüber aber, dass man romantisch ist und den Kuss genießt.In den Minipausen kannst du zärtliche Worte säuseln und deinen Kusspartner damit noch mehr antörnen. Benutze deine Hände. Nimm das Gesicht deines Kusspartners in die Hände, streichele es und fahre mit den Fingern durch die Haare. Lasse die Hände auch über den Nacken gleiten oder über die Schulter. Erspüre, was angenehm ist.Magst du das Lippenknabbern, ist es durchaus erlaubt. Jedoch solltest du darauf achten, dass du nicht zu fest zubeißt. Konzentriere dich hierbei immer auf die Unterlippe.Deine Zunge kannst du spielerisch einsetzen. Erkunde den Mund des Kusspartners ganz sanft und zart, vorsichtig und mit viel Gefühl. Sei zu Beginn zögerlich und lasse das Zungenspiel erst allmählich temperamentvoller werden.Je wilder die Küsse werden, desto mehr steigert sich auch das gesamte Körpergefühl. Wie stark du dich an deinen Kusspartner drängst, hängt davon ab, was aus dem Kuss werden soll.Achte auf ein ausgewogenes Geben und Nehmen. Gib die Führungsrolle auch mal ab und lasse deinen Kusspartner die Zügel in die Hand nehmen.

Wie küsst man auf Mund?

2. Der Moment vor dem Kuss – Für den Kuss bewege deine Lippen auf seine zu. Vermeide es, dein Gesicht zu versteifen, auch wenn du etwas nervös bist. Nur wenn deine Lippen locker sind, kann der typische Kussmund geformt werden. Haltet eure Köpfe beim Küssen seitlich, damit sich eure Nasen nicht im Weg sind.

Was zählt als Zungenkuss?

Zungenkuss – Zwischen Nippen und Zungenkuss Ein Zungenkuss (auch französischer Kuss, florentinischer Kuss oder Seelenkuss ) ist ein Kuss, bei dem die Zunge des Partners mit der eigenen Zunge berührt wird. Neben dem Berühren der Zungen kann auch das Saugen an Ober- oder Unterlippe des Partners, wie auch das Aufeinanderpressen der beiden geöffneten Münder, dazugehören.

Ist der erste Kuss wichtig?

Der (erste) Kuss hat einen eigenen Feiertag: Am 6. Juli feiern wir ihn. Jeder Mensch verküsst bis zu 110.000 Minuten seines Lebens. Ein Kuss auf Hand, Stirn, Wange oder den Mund ist ständig unterwegs. Immer noch am schönsten: Der erste Kuss zwischen zwei Menschen.

  • Verliebte macht Küssen glücklich, weil sie dabei das Hormon Endorphin ausschütten.
  • Ein richtiger, erster Kuss aber sagt uns, ob das Gegenüber für eine Partnerschaft taugt.
  • Denn beim Küssen gleichen die Partner ihr Immunsystem ab und prüfen, ob ihr Erbgut zusammenpasst, sagt Parship Single-Experte Eric Hegmann.

Der Kuss in der Partnerschaft Eine aktuelle Studie der Partnervermittlung Elitepartner besagt, dass nicht nur frisch Verliebte gerne und viel küssen: 94 Prozent der befragten Frauen ist der Kuss in allen Facetten auch in einer langjährigen Partnerschaft wichtig.

Üssen Sie also fleißig weiter, liebe Männer! Und: Richtig küssen will gelernt sein. Also immer schön üben. Schönheitsregeln beim Kuss Laut der Umfrage von Elitepartner herrscht bei den Frauen Uneinigkeit darüber, ob ein Männerbart beim Küssen stört.42 Prozent mögen dabei keine piekende Zierde- das ändert auch der Tag des Kusses nicht.

Frauen sollten beim Küssen besser den Lippenstift weglassen: 70 Prozent der befragten Männer mögen natürliche Lippen lieber. Nur jeder Dritte fühlt sich von rot geschminkten Kussmündern angezogen. Lippenfazit: Gepflegt ja, knallig nein! Und keine ist so gut wie der erste Kuss.

Was ist wenn man beim Küssen die Augen offen hat?

Warum schliessen wir beim Küssen die Augen? Freude. Trauer. Liebe. Spass. Es gibt unzählige Gründe für einen Kuss. Allein schon ein tiefer Blick in die Augen des Gegenübers kann ein Auslöser sein. Dann lehnen wir uns vor, schauen einander an, vielleicht noch ein kurzer Blick auf die Lippen, um treffsicher in der Leidenschaft zu versinken.

  1. Und dann schliessen wir die und lassen uns treiben.
  2. Aber, Moment mal.
  3. Warum zum Teufel schliessen wir denn jetzt die Augen? Täglich sehen wir so viel Leid und schlechte News auf der Welt, aber genau bei der Sache, bei der uns vor lauter das Herz manchmal in die Hose fällt, schauen wir nicht hin? Ja, küssen ist toll.

Im Idealfall schafft es eine sexuelle Spannung, die manchmal fast heisser ist als der Sex selbst. Dank Botenstoffen wie Serotonin, und Oxytocin löst es eine grosse Glückswelle in uns aus, bringt das Herz zum Rasen und reduziert Stress. Dank des intensiven Speichelaustauschs wird übrigens auch das Immunsystem gestärkt (klingt eklig, aber ist ja ne gute Sache).

  1. Zudem können bis zu 34 Gesichtsmuskeln trainiert und damit in der Minute bis zu 20 verbrannt werden.
  2. Wir betonen also nochmals: Küssen ist toll.
  3. Auch für die Gesundheit.
  4. Aber habt ihr schon einmal beim kurz die Augen geöffnet? Beispielsweise weil ihr dachtet, der Kuss sei fertig und dann war ers eben doch nicht? Oder aus purer Neugier? So oder so sind wir uns da wahrscheinlich alle einig: Unromatischer gehts kaum.
See also:  Sterbephase Wie Lange Ohne Flüssigkeit?

Es ist schlichtweg komisch, ja fast schon unangenehm, Haut und des anderen aus nächster Nähe zu betrachten. Aber warum? Dafür muss es doch eine Erklärung geben Mit offenen Augen zu küssen fühlt sich für uns nicht nur unnatürlich an, es ist tatsächlich auch gar nicht wirklich machbar.

  • Eine Universität in London hat herausgefunden: Hätten wir beim die Augen offen, wäre unser Gehirn mit all den Reizen überfordert.
  • Multitasking ist nun einmal keine Stärke des Menschen.
  • Deshalb schliessen wir die Augen, geben dem Sehsinn eine Pause und konzentrieren uns auf die Berührungen der Lippen, den Tastsinn.

Heisst: Wer beim Küssen die Augen öffnet, spürt den Kuss weniger intensiv und wird unkonzentriert. Wer also gut will, sollte die Augen lieber geschlossen halten und sich gemeinsam mit dem Gegenüber dem Tastsinn hergeben. Und ja, das funktioniert auch bei anderen Sachen im 😉.

Wieso erregt Küssen?

Erektion beim Küssen! Wie peinlich! Oskar, 16: Wenn ich meine Freundin küsse, bekomme ich einen steifen Penis. Das ist mir peinlich und ich wollte wissen, ob ich das irgendwie kontrollieren kann. Dr.-Sommer-Team: Sag ihr, dass Du das nicht steuern kannst.

  • Hallo Oskar, sicher ist es zu Anfang peinlich, wenn Dein Penis sich unerwartet oder ungewollt beim Küssen aufrichtet.
  • Doch Du kannst nichts dagegen tun.
  • Das schöne Gefühl beim Küssen weitet sich eben auf Deinen Körper aus.
  • Und deshalb bekommst Du eine Erektion – auch wenn Du vielleicht gar nicht an Sex gedacht hast.

Es ist eine ganz normale Körperreaktion. Deshalb hör auf Dich zu schämen und sage Deiner Freundin: „Sorry, aber Dich zu küssen ist so schön, da macht er, was er will!” Wenn Du ihr das nämlich erklärt hast, bist Du beim nächsten Kuss nicht mehr so angespannt weil Du die ganze Zeit Deine Erektion verhindern willst.

Und wenn Du nicht mehr so viel darüber nachdenkst, wird das wahrscheinlich einfach von selber weniger. Vielleicht traust Du Dich Deine Freundin zu fragen, wie sie es findet, wenn Du einen steifen Penis bekommst. Viele Mädchen finden es nämlich ganz klasse, wenn sie merken, dass der Freund beim Küssen erregt wird.

Oft sprechen sie nur nicht darüber, weil sie sich etwas schämen, über solche Dinge zu reden. Dabei wäre mehr Offenheit für beide Seiten interessant! Oder?

Dein Dr.-Sommer-Team Mehr Infos:»

» Du hast eine Frage an uns? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten! Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails. : Erektion beim Küssen! Wie peinlich!

Wie Zungenkuss beginnen?

Wie geht ein Zungenkuss? – Wie man richtig küsst, kann jedoch nur mit einer realen Person herausgefunden werden. Ist der Moment des Kusses gekommen, tasten Sie sich langsam heran. Berühren Sie zuerst mit geschlossenen und leicht gespitzten Lippen den Mund Ihres Partners.

Wenn Sie merken, dass sich das Lippenspiel intensiviert, öffnen Sie leicht den Mund. Geht Ihr Gegenüber darauf ein, können Sie sanft die Zunge ins Spiel bringen. Welche Technik Sie anwenden, hängt maßgeblich von Ihrem Kusspartner ab: Manche mögen ein intensives Zungenspiel mit entspannter Zunge, andere ein zögerliches Herantasten mit der Zungenspitze.

Das Portal „erdbeerlounge.de” vergleicht den Zungenkuss mit einem Paartanz: Versuchen Sie, die Signale ihres Kusspartners zu deuten, bevor Sie den nächsten Schritt gehen. Eine endgültige Anleitung für den einen perfekten Zungenkuss gibt es also nicht.

Was stört Männer beim Küssen?

4 Dinge, die Männer beim Küssen hassen Manche Dinge beim Küssen sind einfach unangenehm. Haben Sie eines dieser Dinge schon einmal versehentlich gemacht? Genau wie wir Frauen Dinge beim Küssen besonders mögen und auch gar nicht leiden können, gibt es auch für Männer Abtörner bei der innigen Berührung.

  1. Diese fünf Kleinigkeiten können Männer beim Küssen nicht ausstehen.
  2. Rote Lippen soll man Küssen, denn zum Küssen sind sie da”, lautet eine berühmte Liedzeile.
  3. Doch Stop! Ein absolutes No-Go ist Lippenstift oder Lippgloss beim Küssen.
  4. Besonders dann, wenn er eine knallige Farbe hat wie zum Beispiel Rot.

Beim Küssen verschmiert der Lippenstift nur und landet auf beiden Mündern. Seihen wir doch einmal ehrlich: Ihnen steht Ihr Lippenstift viel besser als Ihrem Partner. Seit „50 Shades of Grey” ist eine leidenschaftliche Herangehensweise beim Küssen gefragt.

Doch seien Sie vorsichtig, denn nicht jeder Mann steht auf die forsche Art. Wenn Sie ihm zärtlich in die Unterlippe beißen wollen, kann das für ihn auch sehr unangenehm sein und schon ist die sexy Stimmung dahin. Tendieren Sie dazu beim Küssen Geräusche zu machen? Seien es „Mmm”-Töne weil es Ihnen so gut gefällt oder auch ein Seufzer hier und da, kann das einigen Männern total missfallen.

Besonders in der Öffentlichkeit sind solche Töne eher unangenehm. Im Schlafzimmer hingegen wird es ihn wohl kaum stören. Wir alle kennen den berühmten Filmkuss, bei dem der Mann seine Hände an den Hals und das Kinn der Frau legt. Genau so eine innige Berührung wünscht er sich aber auch von Ihnen.

  • Statt die Hände in der Jackentasche zu behalten, sollten Sie ihm mit einer Hand durch die Haare fahren oder eine Hand an seinen Hals legen.
  • Dadurch fühlt er sich geliebt und Ihnen verbunden.
  • Ansonsten gilt natürlich, dass Sie alles einmal ausprobieren können und einfach zusammen herausfinden was Sie gerne beim Küssen mögen.
See also:  Wie Lange Dauert Scheidenpilz Ohne Behandlung?

Schließlich macht und einfach unglaublich viel Spaß. Unter „Anbieter” 3Q GmbH aktivieren, um Inhalt zu sehen : 4 Dinge, die Männer beim Küssen hassen

Wo berühren beim Küssen?

Stars Knutschen für Fortgeschrittene Veröffentlicht am 11.09.2014 | Lesedauer: 2 Minuten Wie Küsst Man Fünf Tipps für den perfekten Kuss Quelle: Jordan Strauss/Invision/AP Knutschalarm! Fast jeder tut es gerne, Promis werden dabei ständig fotografiert. Aber Küssen will gelernt sein. Für noch mehr Freude eine der schönsten Nebensachen der Welt hat spot on news fünf Tipps für den perfekten Kuss zusammengestellt.

  1. M änner mögen es, Frauen sowieso.
  2. Das Küssen.
  3. Doch auch das will gelernt sein.
  4. Wer wild mit seiner Zunge propellert und drauflos küsst, erweckt damit eher keine Lustgefühle beim Partner.
  5. Wer hingegen diese simplen Regeln befolgt, landet aber sicher mit jeder Knutsch-Session einen Erfolg: Nicht auf das Zungenspiel versteifen Viele denken beim Thema Küssen gleich an einen ordentlichen Zungeneinsatz.

Aber auch die Lippen wollen erforscht werden. Rumknabbern ist strengstens erlaubt. Auch sehr beliebt: Das Nachzeichnen der Mundlinie mit der Zungenspitze. Die eigentlichen Berührungen der Zungen sollten auf keinen Fall 15 Sekunden überziehen. Viel schöner als ein Marathon-Geschlabbere sind zwischenzeitliche Küsse mit geschlossenem Mund.

Kopf bewegen Gegen die Nackensteife während des Küssens hilft Bewegung! Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass man bei der Winkelveränderung andere Mundregionen besser erforschen kann, und dass das Küssen damit abwechslungsreicher wird. Aber Vorsicht: Keine schnellen und ruckartigen Bewegungen mit dem Haupt! Langsam und zärtlich ist wie immer die Devise.

Hände einsetzen Immer wieder kommt die Frage von unerfahrenen Küssern: „Wohin mit den Händen?” So schwer ist das doch gar nicht: Hände in die Taschen? Falsch! Hände runter hängen lassen? Falsch! Arme und Finger werden genutzt beim Küssen! Keine steife Umarmung, sondern ein Streicheln des Rückens oder das sanfte Berühren des Pos wirken manchmal Wunder! Miteinander reden Natürlich passen viele Menschen nicht bei ersten Küssen perfekt zusammen, aber was soll’s? Man kann sich auch aufeinander einstellen.

Das A und O dabei ist nur, dass man miteinander redet und die Missstände anspricht. Aber nicht plump und zu direkt. Vielleicht auf diese Art: „Es ist schön mit dir, aber weißt du was mich richtig anmacht?”. Übung macht den Meister. Hilfsmittel Drei Dinge, die jeder absolut immer bei sich haben muss, um einen perfekten Kuss zu ermöglichen: Lippenbalsam, Zahnbürste, Atemspray (oder andere Guten-Atem-Macher).

Aufschreiben, merken, nie wieder vergessen und ab jetzt immer bei sich führen! Sonst kann der erwartete Traum-Kuss schnell im Desaster enden.

Wie küsst man richtig Lippen?

Wie küsst man richtig? Richtig küsst man, wenn man viel übt, Kein Meister fällt bekanntlich vom Himmel. Und so kann man auch, wenn der erste Kuss schon Jahrzehnte her ist, immer noch dazulernen und seine Kusstechnik perfektionieren. Für alle Neulinge des haben wir ein paar tolle Tipps für die ersten Küsse:

Presse nicht gleich deine Lippen zu stark auf die deines Gegenübers und lasse dir mit der Zunge Zeit. Gehe sanft und zurückhaltend vor und steigere dich von Sekunde zu Sekunde.Setze deinen Atem bewusst ein, spiele mit Geräuschen und einem leichten Stöhnen. Löse dazu die Lippen immer mal wieder und lege Minipausen ein. Das steigert das lustvolle Empfinden und gibt dem Kusspartner die Gelegenheit, Luft zu holen und den natürlichen Speichelfluss zu regulieren.Wenn du magst, schließe die Augen. Es ist nicht zwingend nötig, zeigt dem Gegenüber aber, dass man romantisch ist und den Kuss genießt.In den Minipausen kannst du zärtliche Worte säuseln und deinen Kusspartner damit noch mehr antörnen. Benutze deine Hände. Nimm das Gesicht deines Kusspartners in die Hände, streichele es und fahre mit den Fingern durch die Haare. Lasse die Hände auch über den Nacken gleiten oder über die Schulter. Erspüre, was angenehm ist.Magst du das Lippenknabbern, ist es durchaus erlaubt. Jedoch solltest du darauf achten, dass du nicht zu fest zubeißt. Konzentriere dich hierbei immer auf die Unterlippe.Deine Zunge kannst du spielerisch einsetzen. Erkunde den Mund des Kusspartners ganz sanft und zart, vorsichtig und mit viel Gefühl. Sei zu Beginn zögerlich und lasse das Zungenspiel erst allmählich temperamentvoller werden.Je wilder die Küsse werden, desto mehr steigert sich auch das gesamte Körpergefühl. Wie stark du dich an deinen Kusspartner drängst, hängt davon ab, was aus dem Kuss werden soll.Achte auf ein ausgewogenes Geben und Nehmen. Gib die Führungsrolle auch mal ab und lasse deinen Kusspartner die Zügel in die Hand nehmen.

Wie küsst man mit der Oberlippe?

In der Reihe „Stil-Klassiker” präsentiert SPIEGEL ONLINE Schätze aus dem Stil-Archiv. Dieser Artikel erschien zuerst im März 2015. Zur Person William Cane, 52, war Englisch-Professor an einem College in Boston, bevor er 1991 das Buch „The Art of Kissing” schrieb.

Seitdem gibt er Seminare an Universitäten, in denen er Küssen unterrichtet. „The Art of Kissing” wurde in 19 Sprachen übersetzt (dt. „Die Kunst des Küssens”). SPIEGEL ONLINE: Herr Cane, haben Sie heute schon geküsst? Cane: Heute noch nicht, aber das kann noch kommen. Für meine Bücher befrage ich Menschen auf der ganzen Welt nach ihren Kuss-Techniken, und bevor ich sie aufschreibe, muss ich sie natürlich selbst an meiner Frau ausprobieren.

SPIEGEL ONLINE: Mit welchem haben Sie sie am meisten überrascht? Cane: Mit einem Kuss aus dem Südpazifik. Er heißt „Trobriand Island-Kuss” und ist sehr brutal. Man zieht seinen Partner an den Haaren und beißt ihn in die Lippe, bis sie blutet. Meine Frau hat ihn nicht besonders geschätzt.

SPIEGEL ONLINE: Verständlich. Welcher ist Ihr Lieblingskuss? Cane: Definitiv der „lip-o-suction”. Dabei lutscht man an der Unterlippe seines Partners, während der an der Oberlippe des anderen nibbelt. Es ist einer der besten Küsse, bei denen sich die Zungen nicht berühren. Er ist technisch anspruchsvoller als viele andere und deshalb mein Favorit.

SPIEGEL ONLINE: Was empfehlen Sie Paaren, die seit langer Zeit zusammen sind und die Lust am Küssen verloren haben? Cane: Sie müssen als Erstes akzeptieren, dass sie den ersten Kuss nicht zurückholen können. Alles, was man am Anfang zum ersten Mal miteinander macht, ist aufregend, verliert aber mit der Zeit seinen Reiz.

  1. Dagegen kann man nichts machen.
  2. Trotzdem sollte man sich Mühe geben und die Art, sich zu küssen, immer wieder ändern.
  3. Auch den Ort sollte man wechseln.
  4. Gehen Sie an romantische Plätze, an den Strand, in den Park, oder schauen Sie sich gemeinsam einen Sonnenuntergang an! SPIEGEL ONLINE: Die meisten Menschen erinnern sich an ihren allerersten Kuss.
See also:  Wie Funktioniert Postcode Lotterie?

Warum ist der so etwas Besonderes? Cane: Weil wir ihn schon vorher mit romantischen Erwartungen aufladen, die dann endlich erfüllt werden. Außerdem ist es der Reiz des Neuen. Tatsächlich können sich neun von zehn Menschen an ihren ersten Kuss erinnern.

  1. Das ist eine signifikante Menge.
  2. SPIEGEL ONLINE: Viele ekeln sich bei ihrem ersten Kuss.
  3. Ist die Lust am Küssen etwas, das sich erst im Laufe der Zeit entwickelt? Cane: Am Anfang werden viele Fehler gemacht.
  4. Ich erinnere mich an die Erzählung eines Mädchens in meinem Seminar, sie wollte, dass es perfekt wird, also wartete sie auf einen romantischen Moment, löschte das Licht und schloss die Augen.

Ihr Freund konnte nichts sehen und traf nur ihre Nase und ihr Kinn. Sie kicherte und fiel auf den Boden, die Romantik war hinüber. Viele zielen am Anfang nicht gut oder haben keine gute Technik, weil sie unerfahren sind. SPIEGEL ONLINE: Hat ein guter Kuss denn mehr mit Technik als mit Liebe und Leidenschaft zu tun? Cane: Beides ist wichtig.

  1. Wenn man keine romantische Verbindung hat, wird es kein sagenhafter Kuss werden.
  2. Wenn man wirklich verliebt ist, aber nicht weiß, was man da eigentlich tut, die Lippen des Partners verfehlt und abrutscht, ist das schon ziemlich doof.
  3. Man braucht also beides.
  4. Ich kann nur die Technik lehren, Leidenschaft muss das Paar schon selbst mitbringen.

SPIEGEL ONLINE: Wie viele Partner muss man denn küssen, um eine ordentliche Technik zu entwickeln? Cane: Eigentlich reicht einer. Aber die meisten küssen dann doch sechs oder sieben, bevor sie heiraten. SPIEGEL ONLINE: Was ist der größte Fehler, den man beim Küssen machen kann? Cane: Das Schlimmste, was man seinem Partner beim Küssen antun kann, ist ihm die Zunge zu tief in den Rachen zu stecken und seinen Würgreflex zu reizen.

  • Was Männer häufig falsch machen, ist zu schnell einen Zungenkuss einzuleiten, noch bevor die Partnerin bereit dafür ist.
  • SPIEGEL ONLINE: Welche unterschiedlichen Vorlieben haben Frauen und Männer? Cane: 96 Prozent der Frauen werden am liebsten auf den Hals geküsst.
  • Sie mögen diesen Kuss zehn Mal lieber als Männer.

Frauen werden auch doppelt so gerne an den Ohren geküsst wie Männer, die das meistens nicht so anmacht. Männer dagegen werden gerne in die Unterlippe gebissen, weil ihnen das zeigt, dass ihre Partnerin leidenschaftlich ist. Ein großer Unterschied ist auch, dass Männer einen Kuss oft als Einladung verstehen, weiterzugehen, wogegen Frauen gerne küssen, einfach nur um zu küssen.

  1. SPIEGEL ONLINE: In Ihrem Buch „Kiss like a Star” haben Sie Filmküsse analysiert.
  2. Welches ist der Schönste? Cane: Ich finde, am besten für die Leinwand inszeniert war der zwischen Rhett Butler und Scarlett O’Hara in „Vom Winde verweht”.
  3. Sie stehen am Fuße einer Treppe, und er hält sie in seinen Armen und lehnt sie zurück.

Die wenigsten Leute küssen sich so, dabei ist es so romantisch. In meinem Unterricht lernen die Paare diesen Kuss – ohne, dass der Mann die Frau fallen lässt! SPIEGEL ONLINE: Muss man aus dem enormen Erfolg von „50 Shades of Grey” schließen, dass viele sich auch beim Küssen wünschen, zu dominieren oder dominiert zu werden? Cane: Mein Ansatz ist ja ein bisschen friedlicher, aber es stimmt, viele mögen spielerische Küsse oder Rollenspiele und auch, diese Rollen zu tauschen.

Generell tut Abwechslung gut. Wer normalerweise sanft küsst, darf ruhig auch mal beißen oder saugen. SPIEGEL ONLINE: Warum küssen sich Menschen überhaupt? Cane: Darüber rätseln Anthropologen schon lange. Eine Theorie ist, dass es von der Mund-zu-Mund-Fütterung durch die Mutter kommt. Das Baby lernt dadurch, dass Lippenkontakt etwas Gutes ist, und baut es später in sein Liebesspiel ein.

Anzeige William Cane: Die Kunst des Küssens. Kabel Verlag 1991; 12,80 Euro.