Wieviel Trinkt Ein Schwerer Alkoholiker?

Wieviel Trinkt Ein Schwerer Alkoholiker?

Eine der häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit Alkoholismus gestellt werden, ist, wie viel Alkohol ein schwerer Alkoholiker trinkt. Die Antwort auf diese Frage ist komplex und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der individuellen Toleranz des Alkoholikers, der Schwere der Abhängigkeit und der Dauer des Alkoholkonsums.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Menge des getrunkenen Alkohols bei schweren Alkoholikern stark variiert. Einige können große Mengen Alkohol trinken, während andere weniger trinken, aber dennoch stark abhängig sind.

Ein schwerer Alkoholiker kann in der Regel mehrere Liter Bier, Wein oder Spirituosen pro Tag konsumieren. Dieser exzessive Konsum kann zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen, darunter Lebererkrankungen, Herz-Kreislauf-Probleme und psychische Störungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass schwerer Alkoholkonsum nicht nur die Gesundheit des Alkoholikers beeinträchtigt, sondern auch zu negativen Auswirkungen auf das soziale und berufliche Leben führen kann. Hilfe und Unterstützung sind entscheidend, um den Teufelskreis des Alkoholismus zu durchbrechen und eine dauerhafte Genesung zu erreichen.

Alkoholismus und seine Auswirkungen auf den Körper

Auswirkungen des Alkoholismus auf den Magen

Auswirkungen des Alkoholismus auf den Magen

Der übermäßige Konsum von Alkohol kann zu schweren Schäden im Magen führen. Der Magen ist für die Verdauung von Nahrung zuständig, jedoch kann der regelmäßige Alkoholkonsum dazu führen, dass die Magenschleimhaut geschädigt wird. Dadurch können Geschwüre entstehen, die mitunter zu starken Bauchschmerzen und Blutungen führen können. Darüber hinaus kann das Trinken von Alkohol die Produktion von Magensäure erhöhen, was zu Sodbrennen und Magenentzündungen führen kann.

Auswirkungen des Alkoholismus auf die Leber

Die Leber ist das wichtigste Organ für den Abbau von Alkohol im Körper. Bei einer langfristigen Alkoholabhängigkeit kann die Leber jedoch geschädigt werden. Alkohol wird von der Leber in verschiedene Stoffe abgebaut, aber dabei entsteht auch Acetaldehyd, eine giftige Substanz. Eine übermäßige Menge an Alkohol kann dazu führen, dass die Leber überlastet wird und sich Fett in den Leberzellen ansammelt. Dieses Fett kann dazu führen, dass die Leber nicht mehr richtig funktioniert und sich Entzündungen oder im schlimmsten Fall eine Leberzirrhose entwickeln können.

Auswirkungen des Alkoholismus auf das Gehirn

Der übermäßige Konsum von Alkohol hat auch Auswirkungen auf das Gehirn. Alkohol beeinflusst die Neurotransmitter im Gehirn und kann zu Änderungen der Stimmung, des Denkvermögens und des Verhaltens führen. Langfristig kann Alkoholismus zu Schädigungen des Gehirns führen, die sich in Gedächtnisproblemen, Konzentrationsstörungen und sogar Demenz äußern können. Darüber hinaus erhöht Alkohol das Risiko für Depressionen und Suizidgedanken.

  • Drogen können im Körper starke Schäden verursachen.Alkoholismus kann zu erheblichen Auswirkungen auf den Körper führen, insbesondere auf den Magen, die Leber und das Gehirn.
  • Der übermäßige Konsum von Alkohol kann die Magenschleimhaut schädigen und zu Geschwüren, Bauchschmerzen und Blutungen führen.
  • Die Leber ist das Organ, das Alkohol abbaut, aber bei übermäßigem Alkoholkonsum kann sich Fett in den Leberzellen ansammeln, was zu Entzündungen und Leberproblemen führen kann.
  • Alkohol beeinflusst die Neurotransmitter im Gehirn und kann zu Veränderungen der Stimmung, des Denkvermögens und des Verhaltens führen. Langfristig kann Alkoholismus zu Gedächtnisproblemen, Konzentrationsstörungen und Demenz führen.

Der Alkoholismus ist eine ernsthafte Erkrankung, die schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper haben kann. Es ist wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein und rechtzeitig Hilfe zu suchen, wenn man Probleme mit dem Alkoholkonsum hat.

Statistiken über den Konsum alkoholkranker Menschen

Alkoholismus ist ein ernsthaftes Problem, das sich auf die körperliche und geistige Gesundheit von Menschen auswirkt. Es ist wichtig, den Konsum alkoholkranker Menschen zu verstehen, um angemessene Behandlungsansätze zu entwickeln und Unterstützung zu bieten. Hier sind einige Statistiken, die Einblick in den Konsum von alkoholkranken Menschen geben:

1. Durchschnittlicher Konsum:

1. Durchschnittlicher Konsum:

Es wird geschätzt, dass ein schwerer Alkoholiker pro Tag durchschnittlich etwa 15 bis 20 Standardgetränke konsumiert. Das entspricht 375 bis 500 ml reinem Ethylalkohol.

2. Extremfälle:

Bei manchen alkoholkranken Menschen kann der Konsum deutlich höher sein. Es gibt Berichte von Menschen, die täglich über 30 Standardgetränke zu sich nehmen, was extreme Auswirkungen auf ihre körperliche und geistige Gesundheit haben kann.

3. Phasen des Konsums:

Es gibt verschiedene Phasen, die den Konsum alkoholkranker Menschen charakterisieren. In der Anfangsphase trinken viele Menschen regelmäßig, um Stress abzubauen oder sich zu entspannen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich dies zu einem problematischen Konsumverhalten, bei dem das Verlangen nach Alkohol immer stärker wird und der Konsum außer Kontrolle gerät.

See also:  Wieviel Hartz 4 Bekommt Eine Alleinerziehende Mutter Mit 1 Kind 2022?

In späteren Phasen trinken alkoholkranke Menschen oft, um Entzugserscheinungen zu vermeiden oder zu mildern. Der Konsum wird zur Priorität im Leben und hat negative Auswirkungen auf Beziehungen, Arbeit und Gesundheit.

4. Geschlechtsunterschiede:

Statistiken zeigen, dass Männer tendenziell einen höheren Konsum haben als Frauen. Dies könnte auf biologische Faktoren, soziale Normen und andere kulturelle Einflüsse zurückzuführen sein.

5. Gesundheitsauswirkungen:

Der übermäßige Konsum von Alkohol kann zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, darunter Lebererkrankungen, Herzprobleme, Krebs und psychische Störungen wie Depressionen und Angstzustände.

Die oben genannten Statistiken verdeutlichen das Ausmaß des Konsums alkoholkranker Menschen und die damit verbundenen Risiken. Es ist wichtig, diese Informationen zu nutzen, um gezielte Interventionen und Behandlungspläne zu entwickeln, um Menschen mit Alkoholproblemen zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihren Konsum zu reduzieren oder zu beenden.

Die Symptome einer schweren Alkoholabhängigkeit

Eine schwere Alkoholabhängigkeit ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet. Typische Anzeichen können sein:

  • Toleranzentwicklung: Ein schwerer Alkoholiker benötigt zunehmend größere Mengen Alkohol, um die gleiche Wirkung zu erzielen.
  • Entzugserscheinungen: Wenn ein Alkoholiker versucht, den Konsum einzuschränken oder komplett aufzugeben, treten unangenehme körperliche und psychische Symptome auf, wie Zittern, Schweißausbrüche, Übelkeit, Schlaflosigkeit oder Angstzustände.
  • Kontrollverlust: Ein Alkoholiker verliert die Kontrolle über seinen Alkoholkonsum und kann nicht mehr aufhören zu trinken, selbst wenn er es sich vornimmt.
  • Verleugnung: Alkoholiker neigen dazu, ihr Trinkverhalten zu bagatellisieren oder zu verleugnen. Sie können Probleme aufgrund ihres Alkoholkonsums nicht erkennen oder leugnen.
  • Vernachlässigung anderer Interessen und Verpflichtungen: Ein schwerer Alkoholiker vernachlässigt oft seine Arbeit, Familie, Freunde und Hobbys, da der Alkohol immer wichtiger wird und andere Bereiche des Lebens behindert.

Die Symptome einer schweren Alkoholabhängigkeit können sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu gravierenden gesundheitlichen, beruflichen und sozialen Problemen führen. Es ist wichtig, frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Abhängigkeit zu behandeln und negative Folgen zu verhindern.

Wie viel Alkohol ein Alkoholiker durchschnittlich trinkt

Die Menge an Alkohol, die ein Alkoholiker durchschnittlich trinkt, variiert von Person zu Person. Es gibt jedoch einige allgemeine Richtwerte, die aufzeigen, wie viel Alkohol ein schwerer Alkoholiker konsumieren kann.

Ein schwerer Alkoholiker kann oft große Mengen Alkohol trinken, da sein Körper eine hohe Toleranz gegenüber Alkohol entwickelt hat. Einige Alkoholiker trinken täglich eine Flasche oder mehr Schnaps, Bier oder Wein. Diese Personen sind oft den gesamten Tag über betrunken.

Es ist wichtig anzumerken, dass sich die Menge, die ein Alkoholiker trinkt, im Laufe der Zeit erhöhen kann. Der Körper gewöhnt sich an die Wirkung des Alkohols und benötigt daher größere Mengen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Einige Alkoholiker können daher sogar mehrere Flaschen Alkohol pro Tag konsumieren.

Die exakte Menge an Alkohol, die ein Alkoholiker trinkt, kann auch von Faktoren wie individueller Toleranz, Körpergewicht und Gesundheitszustand abhängen. Es ist wichtig zu beachten, dass der übermäßige Konsum von Alkohol schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann.

Wenn man den Verdacht hat, dass eine Person ein Alkoholproblem hat, ist es ratsam, professionelle Hilfe und Unterstützung zu suchen. Alkoholismus ist eine ernsthafte Krankheit, die medizinische Betreuung erfordert, um die Sucht zu überwinden und das Leben zu verbessern.

Die Risiken und Folgen eines hohen Alkoholkonsums

1. Gesundheitliche Risiken

Ein hoher Alkoholkonsum stellt ein erhebliches Risiko für die Gesundheit dar. Alkohol wirkt sich negativ auf zahlreiche Organe aus, insbesondere auf die Leber, das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn. Bei langfristigem und übermäßigem Konsum können chronische Krankheiten wie Leberzirrhose, Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Demenz auftreten. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen, insbesondere des Mund-, Rachen-, Speiseröhren- und Leberkrebses.

2. Soziale und berufliche Folgen

Eine hoher Alkoholkonsum kann zu erheblichen sozialen und beruflichen Problemen führen. Alkoholabhängigkeit kann zu einem Verlust des Arbeitsplatzes, finanziellen Schwierigkeiten und sozialer Isolation führen. Die Konsumgewohnheiten können zu Beziehungsproblemen, Scheidung und Familienkonflikten führen. Der Betroffene vernachlässigt häufig seine beruflichen Pflichten und wird unzuverlässig, was zu einer Verschlechterung des beruflichen Rufs führt.

3. Psychische Folgen

Ein hoher Alkoholkonsum geht auch mit psychischen Folgen einher. Alkoholabhängigkeit kann zu Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Störungen führen. Der Betroffene kann seine Persönlichkeit verändern und aggressive Verhaltensweisen entwickeln. Alkohol stellt oft eine Bewältigungsstrategie für negative Emotionen dar, jedoch verstärkt er langfristig die psychischen Probleme und kann zu einer Abwärtsspirale führen.

4. Unfall- und Gewaltrisiken

Ein hoher Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Unfällen und Gewalttätigkeit. Alkohol beeinträchtigt die körperlichen Fähigkeiten wie Motorik, Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen. Dadurch steigt das Risiko für Verkehrsunfälle, Stürze und andere Verletzungen. Alkohol ist auch ein häufiger Auslöser für häusliche Gewalt und andere Formen der Gewalttätigkeit.

See also:  Meine Mutter Bekommt Hartz 4 Wieviel Darf Ich Verdienen?

5. Entwicklung von Alkoholabhängigkeit

Eine hoher Alkoholkonsum kann zu einer Alkoholabhängigkeit führen. Je mehr Alkohol konsumiert wird, desto mehr entwickelt sich eine Toleranz gegenüber den Wirkungen des Alkohols. Der Betroffene benötigt eine immer größere Menge, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Dieser Teufelskreis kann zu einer Abhängigkeit führen, bei der der Betroffene den Konsum nicht mehr kontrollieren kann und einen starken Entzug oder andere körperliche und psychische Symptome erfährt, wenn er versucht, mit dem Trinken aufzuhören.

Insgesamt ist ein hoher Alkoholkonsum mit erheblichen Risiken und Folgen verbunden. Es ist wichtig, sich der Gefahren bewusst zu sein und im Zweifelsfall Unterstützung zu suchen, um den Konsum zu reduzieren oder ganz aufzugeben.

Behandlungsmöglichkeiten für Alkoholabhängigkeit

Die Behandlungsmöglichkeiten für Alkoholabhängigkeit variieren je nachdem, wie stark die Abhängigkeit ist und welche individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen der Betroffene hat. Es gibt verschiedene Ansätze, um Alkoholabhängigkeit zu behandeln und Betroffenen dabei zu helfen, ihre Sucht zu überwinden.

Medikamentöse Therapie

Eine Möglichkeit zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit ist die medikamentöse Therapie. Hierbei werden bestimmte Medikamente eingesetzt, die dabei helfen können, den Konsum von Alkohol zu reduzieren oder sogar komplett zu beenden. Diese Medikamente können das Verlangen nach Alkohol verringern und Entzugserscheinungen lindern. Die medikamentöse Therapie sollte jedoch immer in Kombination mit anderen Therapieformen durchgeführt werden.

Psychotherapie

Die Psychotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Alkoholabhängigkeit. Hierbei kann der Betroffene in Einzel- oder Gruppensitzungen mit einem Therapeuten zusammenarbeiten, um die Ursachen für seine Sucht zu verstehen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Durch die Psychotherapie können negative Verhaltensmuster und Denkweisen verändert und die Motivation zur Abstinenz gestärkt werden.

Entzugskur

Bei schweren Fällen von Alkoholabhängigkeit kann eine Entzugskur notwendig sein. Hierbei wird der Betroffene in einer spezialisierten Klinik oder Einrichtung aufgenommen und unter ärztlicher Aufsicht entgiftet. Der Entzug kann mit Hilfe von Medikamenten begleitet werden, um Entzugserscheinungen zu lindern. Während des Entzugs wird dem Betroffenen auch Unterstützung bei der Bewältigung psychischer und sozialer Probleme angeboten.

Nachsorge

Nach der akuten Behandlung von Alkoholabhängigkeit ist es wichtig, eine langfristige Nachsorge zu gewährleisten. Hierbei wird der Betroffene weiterhin begleitet und unterstützt, um einen Rückfall zu vermeiden und ein alkoholfreies Leben aufzubauen. Bei der Nachsorge können verschiedene Angebote wie Selbsthilfegruppen, ambulante Therapien oder Beratungsstellen genutzt werden. Die Nachsorge ist ein integraler Bestandteil der Behandlung von Alkoholabhängigkeit und trägt maßgeblich zur langfristigen Stabilität bei.

Insgesamt gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Alkoholabhängigkeit, die individuell auf die Bedürfnisse und Voraussetzungen des Betroffenen abgestimmt werden. Eine Kombination aus medikamentöser Therapie, Psychotherapie, Entzugskur und Nachsorge kann dabei helfen, die Alkoholabhängigkeit zu überwinden und ein Leben ohne Alkohol zu führen.

Wie viel ein Alkoholiker trinkt im Vergleich zu einem Gelegenheitstrinker

Ein Alkoholiker trinkt im Vergleich zu einem Gelegenheitstrinker deutlich größere Mengen Alkohol. Während ein Gelegenheitstrinker ab und zu ein Glas Wein oder ein Bier trinkt, konsumiert ein Alkoholiker regelmäßig große Mengen an alkoholischen Getränken.

Eine alkoholische Getränkemenge, die ein Alkoholiker im Durchschnitt täglich trinkt, kann schwer zu quantifizieren sein. Es gibt jedoch einige Anhaltspunkte, um den Unterschied zu verdeutlichen. Ein Gelegenheitstrinker wird oft nur an besonderen Anlässen oder in gesellschaftlichen Situationen Alkohol trinken, während ein Alkoholiker seine Trinkgewohnheiten nicht kontrollieren kann und auch allein und zu Hause große Mengen Alkohol konsumiert.

Die Menge an Alkohol, die ein Alkoholiker trinkt, kann von mehreren Litern Bier oder Wein pro Tag bis hin zu Flaschen von hartem Alkohol wie Wodka oder Whisky reichen. Ein Alkoholiker entwickelt mit der Zeit eine hohe Toleranz gegenüber Alkohol und benötigt immer größere Mengen, um denselben Effekt zu erzielen.

Die Folgen des exzessiven Alkoholkonsums können für einen Alkoholiker verheerend sein: Leberschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zerstörte Beziehungen und Arbeitsplatzprobleme sind nur einige der möglichen Folgen. Ein Gelegenheitstrinker hingegen konsumiert Alkohol in Maßen und hat in der Regel keine solch schwerwiegenden gesundheitlichen oder sozialen Konsequenzen.

Es ist wichtig anzumerken, dass Alkoholkonsum und die Fähigkeit zur Kontrolle des Konsums von Person zu Person unterschiedlich sind. Es gibt Gelegenheitstrinker, die Schwierigkeiten haben, Alkohol in Maßen zu konsumieren, während es Alkoholiker gibt, die mit dem Alkoholkonsum aufhören können. Der Vergleich zwischen einem Alkoholiker und einem Gelegenheitstrinker dient jedoch dazu, die Unterschiede in Bezug auf Trinkgewohnheiten und -mengen hervorzuheben.

See also:  Wieviel Zement Für 1 M3 Beton?

Tipps für den Umgang mit einem alkoholkranken Menschen im Umfeld

1. Verständnis zeigen

Es ist wichtig, Verständnis für die Situation des alkoholkranken Menschen zu zeigen. Versuche, dich in seine Lage zu versetzen und seine Probleme nachzuvollziehen. Vermeide es, Vorwürfe zu machen oder ihn zu verurteilen.

2. Kommunikation offen halten

Halte die Kommunikation mit dem alkoholkranken Menschen offen. Zeige Interesse an seinen Gedanken und Gefühlen, und ermutige ihn, über seine Probleme zu sprechen. Biete ihm eine vertrauensvolle und unterstützende Atmosphäre.

3. Grenzen setzen

Es ist wichtig, klare Grenzen zu setzen und diese konsequent einzuhalten. Lass dich nicht manipulieren oder ausnutzen. Wenn der alkoholkranke Mensch negative Auswirkungen auf dein eigenes Wohlbefinden hat, ist es wichtig, dich selbst zu schützen.

4. Informiere dich über die Krankheit

Informiere dich über die Krankheit Alkoholismus und die Auswirkungen, die sie auf den Körper und die Psyche hat. Je besser du die Krankheit verstehst, desto besser kannst du dem alkoholkranken Menschen helfen und ihn unterstützen.

5. Suche professionelle Hilfe

Alkoholismus ist eine schwere Krankheit, die professionelle Hilfe erfordert. Ermutige den alkoholkranken Menschen, sich professionelle Unterstützung zu suchen, wie zum Beispiel eine Suchtberatungsstelle oder eine Therapie. Biete deine Unterstützung an, wenn er dies wünscht.

6. Geduld haben

Der Weg der Genesung vom Alkoholismus ist oft lang und schwierig. Hab Geduld und sei bereit, den alkoholkranken Menschen auf diesem Weg zu unterstützen. Zeige Verständnis für Rückschläge und erkenne Fortschritte an.

7. Sorge für dich selbst

Es ist wichtig, dass du auch auf dein eigenes Wohlbefinden achtest. Sorge für eine ausgewogene Work-Life-Balance, suche dir Unterstützung bei Freunden oder in Selbsthilfegruppen und nimm dir Zeit für dich selbst. Du kannst dem alkoholkranken Menschen am besten helfen, wenn es dir gut geht.

Mit diesen Tipps kannst du einen alkoholkranken Menschen im Umfeld unterstützen und ihm helfen, den schweren Weg der Genesung zu gehen. Sei ein verlässlicher und unterstützender Partner auf diesem Weg und zeige ihm, dass er nicht alleine ist.

Frage und Antwort:

Wie viel trinkt ein schwerer Alkoholiker?

Ein schwerer Alkoholiker kann unterschiedliche Mengen Alkohol konsumieren. Es gibt keine feste Zahl oder Menge, die für jeden Alkoholiker gilt. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der individuellen Toleranz, der körperlichen Gesundheit und dem Alkoholabhängigkeitsgrad einer Person.

Welche Auswirkungen hat der hohe Alkoholkonsum auf die Gesundheit?

Ein hoher Alkoholkonsum kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Langfristiger Alkoholmissbrauch kann Lebererkrankungen, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schädigungen des Nervensystems sowie psychische Probleme verursachen. Kurzfristige Auswirkungen können Erbrechen, Bewusstseinsverlust und akute Alkoholvergiftung sein.

Woher bekommt ein Alkoholiker den Alkohol?

Ein Alkoholiker kann Alkohol auf verschiedene Arten bekommen. Einige kaufen ihn in Geschäften oder Supermärkten, andere lassen sich Alkohol von Freunden oder Familienmitgliedern besorgen. Es gibt auch Alkoholiker, die illegalen Alkohol erwerben oder Destillationsgeräte nutzen, um selbst Alkohol herzustellen.

Wie erkennt man einen schweren Alkoholiker?

Die Erkennung eines schweren Alkoholikers kann schwierig sein, da viele Alkoholiker ihre Sucht verbergen können. Es gibt jedoch bestimmte Anzeichen, auf die man achten kann, wie zum Beispiel häufiger und exzessiver Alkoholkonsum, Veränderungen im Verhalten und der Stimmung, Vernachlässigung von Verpflichtungen und sozialer Rückzug.

Ist es möglich, dass ein Alkoholiker ohne Hilfe aufhört zu trinken?

Es ist möglich, dass ein Alkoholiker alleine aufhört zu trinken, aber es ist sehr unwahrscheinlich. Alkoholabhängigkeit ist eine ernsthafte Krankheit, die professionelle Hilfe erfordert. Die meisten Alkoholiker brauchen Unterstützung durch Entzugskliniken, Therapie und/oder Selbsthilfegruppen, um erfolgreich mit dem Trinken aufhören zu können.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Alkoholiker?

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Alkoholiker, je nach individuellem Bedarf. Dazu gehören Entgiftung, stationäre oder ambulante Rehabilitation, Verhaltenstherapie, medikamentöse Behandlung und Selbsthilfegruppen wie Anonyme Alkoholiker. Die Wahl der Behandlung hängt von der Schwere der Alkoholabhängigkeit und den individuellen Umständen ab.

Kann ein schwerer Alkoholiker jemals wieder normal trinken?

Ein schwerer Alkoholiker kann in den meisten Fällen nicht wieder normal trinken. Alkoholiker haben eine übermäßige körperliche und psychische Abhängigkeit von Alkohol entwickelt, wodurch sie die Kontrolle über ihren Alkoholkonsum verlieren. Die meisten Alkoholiker müssen daher lebenslang abstinent bleiben, um eine Rückfallgefahr zu vermeiden.